Sasu Lux photoart
Beauty & Fantasy Fotografie

Ein Tag im Hause Lux – Ein fantasievolles Coachingerlebnis  

Kurz vorab, in diesem Beitrag kommt die Kundin Frauke von Sasu Lux zu Wort. Denn ich habe letztes Jahr das große Fantasycoaching + Grundkurs Fotobearbeitung bei Sabrina gebucht.  

Kurz zu mir und welchen Kenntnisstand ich vorher hatte: Grundsätzlich habe ich schon ein paar Jahre ausschließlich im Automatikmodus fotographiert und mit kostenlosen Bearbeitungsprogrammen die groben Hautunreinheiten retuschiert. Ein konkretes Verständnis, wie ich ein Setting erstelle und worauf ich zu achten habe, hatte ich nicht. Über die manuellen Kameraeinstellungen hatte ich da Grundkenntnisse, diese aber noch nie umgesetzt.  

Mein Verständnis von einem gelungenen Fotoshooting, inklusive Bearbeitung, vor dem Coaching:
  


Jetzt aber zum Wesentlichem – dem Coaching!

Nachdem ich bei Sabrina konkret mein Coaching gebucht habe, erkundigte sie sich nach meinem Kameramodell, standartmäßig genutztem Objektiv und meinem Kenntnisstand im Bezug auf den Umgang mit Photoshop. So konnte sie sich konkret auf den technischen Teil von meinem Coaching vorbereiten.  

Sabrina überlegte sich daraufhin für das Shooting ein konkretes Thema und kümmerte sich um ein Model auf TfP-Basis, die professionelle Visagistin, die passende Location, die fantasievollen Requisiten und das detailverliebte Outfit (Thema beim Coaching war eine Fee). Da das Coaching den ganzen Tag einnimmt, kümmert sich Sabrina natürlich auch darum, dass alle mit Getränken und Essen versorgt sind. Dabei fragt sie natürlich auch nach Vorlieben/Allergien/Vegetarisch/Vegan/… - soll ja keiner hungrig das Haus verlassen müssen! ;-)   

Dann kam der eigentliche Tag des Coachings.

Coach, Kundin, Visagistin und Model trafen sich alle zum entspannten kennenlernen bei Sabrina zu Hause. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde das Model über das konkrete Thema informiert und Sabrina sprach mit der Visagistin und mir das Make-Up ab, was zu dem Outfit (pompöses, feenhaftes Ballkleid und hochwertige Feenflügel) passen sollte. Während das Model gestylt wurde, war genug Zeit zum Kennenlernen und grundsätzliche Fragen klären. Sabrina ging mit mir meine Kamera und ihre Einstellungen durch, erklärte mir noch mal ausführlich das Zusammenspiel der Kameraeinstellungen.  

Also falls es sich bis hier her liest, als wäre es steif und langweilig gewesen… weit gefehlt! Also im Hause Lux wird gerne und immer viel und laut gelacht.   

Der Shootinganteil vom Coaching konnte beginnen.

Als das Model dann fertig gestylt war und alle zufrieden waren, fuhren wir alle gemeinsam zur Location (Kurpark Bad Rothenfelde). Vor Ort erklärte Sabrina mir erst mal grundsätzlich, wie ich den Bildaufbau gestalten kann und woran ich vor dem Abdrücken denken sollte. Denn man ist ja an öffentlichen Orten meist nicht alleine und dann kann es ja schon mal passieren, dass da im Hintergrund auch was los ist… :D  

An den passenden Stellen gab mir Sabrina Tipps, welche Posen das Model einnehmen kann, wie ich das Posing anleite und gleichzeitig die Requisiten und Umgebung passend mit einbeziehe. Ganz neu war für mich an diesem Punkt, dass ich auch schon in Richtung Bearbeitung vorplanen kann. So kann das Model sich ja beispielsweise vorstellen, dass überall Glühwürmchen fliegen und danach greifen. Diese kann ich dann in der Bearbeitung einfügen – Neuland! Frauke ist inzwischen im 21. Jahrhundert angekommen.  

Auch wenn ich so manches Mal echt auf dem Schlauch stand und immer wieder das Gleiche fragen musste, oder mal wieder mit der Kameraeinstellung auf Kriegsfuß stand – Frau Lux war die Ruhe in Person und wurde es nicht müde, alles immer wieder zu erklären.  

Da wir im Park nicht ganz unauffällig waren – es läuft ja nun mal nicht jeden Tag eine Fee durch den Kurpark in Bad Rothenfelde – zogen wir auch die Aufmerksamkeit von den Passanten auf uns. Einige suchten den Kontakt zu uns, manche wollten einfach so ungefragt Fotos machen. War insofern ganz gut, dass Sabrina mir dann den entsprechenden professionellen Umgang mit solchen Situation zeigen konnte.   

…Nach dem Shooting ist vor der Bearbeitung. Die eigentliche Arbeit für den Fotographen fängt gerade erst an.

Zunächst fuhren wir alle zusammen zurück zu Sabrina nach Hause. Dort erwartete uns erst mal die Stärkung, die uns der liebe Ehemann von Sabrina zubereitet hat. Gesättigt und gestärkt war dann der Zeitpunkt gekommen, dass die Visagistin und das Model Feierabend hatten und für Sabrina und mich die eigentliche Arbeit erst anfing. Da ich absoluter Neuling in der Photoshop Welt war, hat Sabrina mit mir zusammen bei Null angefangen. Mit Stift und Notizbuch bewaffnet ging ich also mit an den Schreibtisch. Sabrina hat mir in kleinsten Schritten und viel Geduld jeden Schritt ihrer Vorgehensweise aufgezeigt und mich ausprobieren lassen. Der Stift flog über das Papier, die Köpfe rauchten, Sabrinas Mund wurde fusselig… aber der Spaß ging nie verloren! Geduldig und einfühlsam wurde auf jede meiner Fragen eingegangen, auch hier wieder vieles mehrfach erklärt und so weiter und so fort.  

Mit einer prall gefüllten Speicherkarte, einem beschriebenen Notizbuch, rauchendem Kopf, vielen Ideen, tollen Erinnerungen und einem Lächeln im Gesicht bin ich dann nach einem langen Tag nach Hause gefahren.   

Direkt am nächsten Tag habe ich dann noch mal elektronische Post bekommen – darin waren dann die Lightroompresets, Bokehs und eine Fotobearbeitung von Sabrina in besprochener Videoform, die nochmal die Bearbeitungsinhalte aus meinem Coaching zusammenfasste. So war das Coaching abgerundet und ich hatte optimales Fundament, um meine Fotobearbeitung auszubauen.   

Nach ein bisschen Übung, Geduld und Spucke hat sich bei meinen Fotobearbeitungen jetzt einiges getan…
  

Würde ich ein Coaching bei Sasu Lux – Photoart weiterempfehlen?

Ein ganz eindeutiges, klares und laut gerufenes JA. Nehmt ein bisschen Geld in die Hand (… es ist nicht zu teuer, auf gar keinen Fall! Sabrina hat so viel Arbeit mit ihren Coachings und steckt so viel Zeit und Herzblut hinein, da ist der Preis absolut gerechtfertigt) und fasst euch ein Herz, dass ihr euch eurer Passion widmet. Ich habe schon immer gerne fotographiert… aber jetzt, da ich so viel fundierteres Wissen und ein Verständnis für Set- und Bildaufbau, Posing, Kameraeinstellungen und den Umgang mit Photoshop erlernen konnte, hat es sich nochmal völlig verändert – die Liebe zur Fotographie ist einfach neu entflammt.   

…Lasst euch auch von Sasu Lux – Photoart und ihrem tollen Team in eine neue Welt entführen!     

Frauke von Schemaf.otographie
0146